Willkommen bei der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. wurde 1974 gegründet und ist damit die älteste Solidaritäts- organisation mit Kuba in Deutschland. Das Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die Freundschaft zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Kuba, zwischen den Völkern beider Staaten zu fördern und zu vertiefen. Die Freundschaftsgesellschaft besteht aus regionalen Gruppen und Ansprechpartnern. Sie bilden die Basis für alle Aktivitäten. Eine Mitarbeit ist natürlich auch für Nichtmitglieder möglich. Jedes Mitglied erhält die viermal im Jahr erscheinende Zeitschrift CUBA LIBRE kostenlos. Die letzten Ausgaben und weitere interessante Literatur sowie andere Materialien können im Shop der Bundesgeschäftsstelle in Köln erworben werden. Mit mehreren konkreten Solidaritätsprojekten unterstützen wir die Menschen und Einrichtungen in Kuba. Für Interessierte und zum Weitergeben kann hier das Faltblatt "Wir über uns" angesehen und ausgedruckt werden.

Kuba braucht unsere Hilfe - Hurrikan "Irma" wütet auf Cuba
Spendenkampagne für Hurrikan-Hilfe


Hurrikan Irma, der stärkste Wirbelsturm in der Karibik seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, ist in am Freitag den 8. September in Kuba auf Land getroffen.

Hurrikan Irma Der Hurrikan der Kategorie 5 traf mit Windgeschwindig-keiten von bis zu 260 Stundenkilometern, extremen Niederschlägen und mit bis zu 6 Meter hohen Wellen im Nordosten Kubas auf Land. Nach dem Landfall bewegte sich "Irma" mit Stärke der Kategorie 4 ungewöhnlich langsam an der Küste Richtung Westen und verursachte schwerste Sturmschäden und weitflächige Überschwemmungen. Die Reparaturen werden Wochen und Monate dauern und Millionen Dollar kosten.

Spendenaufruf:
Hurrikan "Irma" wütet auf Cuba

DEINE SPENDE FÜR CUBA!
Spendenbarometer
Hurrikan "Irma" triff Kuba

1 3 3 . 2 3 8 , 0 4
Euro



(13.10.2017)

Viele kleine und mehrere größere Spenden tragen zu diesem Erfolg bei. Gerade auch die Vielzahl der kleineren Spenden bestätigt zum ersten Zwischenstand der Kampagne: „Jeder Euro zählt“ !
Nach den Verwüstungen die Hurrikan Irma auf Kuba angerichtet hat, ist es diese Solidarität, die Kuba helfen wird, die Auswirkungen dieser Katastrophe zu mildern.
Trotz der Wirtschafts- Handels und Finanzblockade ist Kuba Vorbild, wenn es darum geht, den Satz Che Guevaras "Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker" Realität werden zu lassen. Geben wir Kuba einen Teil der Solidarität zurück, die Kuba international mit seiner medizinischen Hilfe und seinen Bildungsprogrammen in vielen armen Ländern der Welt leistet.

Die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba stellt als
Soforthilfe 10.000 Euro zur Verfügung

Helfen Sie mit!

Spenden erbitten wir unter Angabe des Stichwortes "Hurrikanhilfe"
Bank für Sozialwirtschaft, Köln
IBAN: DE96 3702 0500 0001 2369 00, BIC: BFSWDE33XXX
Abzugsfähige Spendenquittungen sind über unsere Geschäftsstelle erhältlich:
Maybachstr. 159, 50670 Köln, Tel. 0221-2405120, Fax 0221-6060080.

Spenden


Ein Monat nach Hurrikan "Irma"

Ein Monat nach Hurrikan "Irma" – aktuelle Zahlen und Fakten zum Wiederaufbau

Vor einem Monat hinterließ Hurrikan "Irma" auf Kuba eine Spur der Zerstörung. Inzwischen gibt es genaue Zahlen zum Ausmaß der Schäden und dem Stand des Wiederaufbaus in den betroffenen Gebieten. "Cuba heute" nutzt deshalb die Gelegenheit für einen Überblick zu den wichtigsten Informationen:
13.10.2017: Cuba heute


Che Guevaras internationalistischer Geist bleibt Verpflichtung
– Rekordspenden nach "Irma"

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Vor fünfzig Jahren, am 9. Oktober 1967, wurde Ernesto Rafael Guevara de la Serna, in der Welt bekannt als Che Guevara, im bolivianischen Hochland auf Geheiß des bolivianischen Präsidenten René Barrientos durch Soldaten ermordet, nachdem er tags zuvor gefangen worden war.
08.10.2017: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba


100.000 € in 2 ½ Wochen, 100.000 x Dank an die SpenderInnen

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Mein persönliches Spendenbarometer
Als Bundeskassierer der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. bin ich zuständig für die "Verwaltung" der bei uns eingehenden Spenden. Und was ich hier in den letzten 2 ½ Wochen – genauer: an 12 Banktagen! – erlebt habe, verschlägt mir die Sprache.
27.09.2017: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba


Weitere Meldungen, Berichte und Videos: Hurrikan Irma trifft auf Kuba
Flyer: Hurrikan "Irma" wütet auf Cuba
Flugblatt: Spendenkampagne: Hurrikan "Irma" wütet auf Cuba




CUBA LIBRE

Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE - Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE 3-17
Rekordjahr für Kubareisen


26.7.1953 – Julio 26: Ein historisches Datum

Kuba und die Oktoberrevolution

Kubanische Ärztebrigade für ihre Arbeit von WHO ausgezeichnet

Bericht vom Internationalen Filmfestival in Gibara

Rollback in Lateinamerika?

Kuba – anders bereisen

CUBA LIBRE: mehr zur aktuellen Ausgabe
CUBA LIBRE abonnieren; weiter zum Abo-Formular (pdf)
CUBA LIBRE: ARCHIV



Pressemeldungen

Josefina Vidal, kubanisches Außenministerium

Regierung von Kuba kritisiert Abzug von US-Diplomaten

Havanna. Nach dem überraschenden Abzug von etwa 60 Prozent des Personals der US-Botschaft ist die kubanische Regierung um eine bedachte und auf Entspannung ausgerichtete Reaktion bemüht.
01.10.2017: amerika 21



US-Botschaft in Havanna

US-Regierung zieht Diplomaten aus Kuba ab

Wegen angeblicher Schall-Attacken nur noch "Notbesetzung" in der US-Botschaft in Havanna. Außenminister Rex Tillerson gibt Reisewarnung für Kuba aus.
30.09.2017: amerika 21



Die Indizien deuten nicht auf Kuba

Spannungen zwischen Washington und Havanna nach mysteriösen Erkrankungen von Diplomaten.
30.09.2017: Neues Deutschland

Aleida Guevara

Aleida Guevara: Mein Vater sagte stets, was er dachte und tat, was er sagte

Wenige Tage vor dem 50. Jahrestag seiner Ermordung am 9. Oktober 1967 bleibe Ernesto "Che" Guevara auch in Ländern wie der Schweiz ein internationales Symbol, erklärte dessen Tochter, Dr. Aleida Guevara March.
28.09.2017: Vereinigung Schweiz-Cuba


Kifangondo und Cuito Cuanavale haben einen hohen Stellenwert für die Kubaner

"Kifangondo und Cuito Cuanavale sind Teile Angolas und seiner Geschichte, die tief in den patriotischen Gefühlen der Kubaner verwurzelt sind", sagte der erste Vizepräsident Miguel Díaz-Canel.
28.09.2017: Granma

Díaz-Canel preist den in Angola herrschenden Frieden

Der Erste Vizepräsident des Staats- und des Ministerrates kam nach Luanda zur Amtsübernahme des gewählten Präsidenten von Angola, Joao Lourenço.
26.09.2017: Granma

Außenminister der Republik Kuba, Bruno Rodríguez Parrilla

Kuba wird niemals Zwänge und Auflagen akzeptieren

Rede von Bruno Rodríguez Parrilla, Außenminister der Republik Kuba, während der 72. Sitzungsperiode der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York am 22. September 2017 im "59. Jahr der Revolution".
25.09.2017: Granma



Cuba kompakt

Cuba kompakt
Aus Deutschland werden Desinformationen über Kuba finanziert
Erinnerung an Fidel am Sitz der UN
Behörden erklären neue Maßnahmen bezüglich der nichtlandwirtschaftlichen Genossenschaften (nicht agrarische Kooperativen)
Das Außenministerium informiert über diplomatischen Zwischenfall in den USA
15.09.2017: Cuba kompakt (pdf)




Neuerscheinung

Kuba im Wandel / 16 Erfahrungsberichte

Kuba im Wandel

10,00 €


Jetzt noch einmal schnell nach Kuba, bevor alles anders ist?
Was ist eigentlich dran an diesem Satz, der seit Ende 2014 häufig zu hören ist? Wie ist der sozialistische Inselstaat zu dem geworden, was er heute ist? Wie sehen das die Kubanerinnen und Kubaner selbst? Und wie geht es dort jetzt weiter?

In diesem Buch gehen sechzehn Autor*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz solchen Fragen nach, darunter viele junge Menschen, die längere Zeit in Kuba verbracht haben. Vorurteilen begegnen sie mit in Europa wenig bekannten Fakten und eigenen Erfahrungen.

Das Ergebnis sind Beiträge zu einer Vielzahl von Themen: Wie wirken sich die aktuellen Entwicklungen auf Kuba im Alltag aus? Gibt es dort noch Rassismus und welche Rolle spielt der Umweltschutz? Wo kommen all die Oldtimer her und wie wird im Sozialismus gearbeitet? Wie steht es um die Rechte der Frauen, wie um die von Homosexuellen? Wie »frei« ist das Internet und wie demokratisch sind die Wahlen? Welche Rolle spielt Kuba in Südamerika und wie entwickelt sich das Verhältnis zu den USA? Warum wandern viele Kubaner*innen aus und wie steht es um Meinungsfreiheit und Menschenrechte?

Eine wertvolle Lektüre für alle Kuba- Interessierten und eine gute Einstimmung für Reisende.
mehr zum Buch, Leseprobe, Presse und Termine: Kuba im Wandel



Buchtips


Raúl Castro / Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro
Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro ist einer der international am meisten beachteten Politiker der Gegenwart.
Seit 2006 gestaltet er – zunächst als Vertreter seines erkrankten Bruders Fidel, dann als vom Parlament gewählter Präsident Kubas – die Politik seines Landes. Zugleich agiert er erfolgreich in der Weltpolitik.
Dennoch gilt der Revolutionär und Staatsmann Raúl Castro noch immer als geheimnisvoll und undurchsichtig.

Presse und mehr: Raúl Castro Revolutionär und Staatsmann


Volker Hermsdorf:
Kuba – Aufbruch oder Abbruch?

Volker Hermsdorf: Kuba – Aufbruch oder Abbruch?

Die Annäherung von USA und EU an den bisherigen Erzfeind Kuba weckt Hoffnungen, aber bei den Freunden Kubas auch Befürchtungen und verleitet zu Spekulationen.
Viele Fragen stellen sich: Was kann Kuba der wirtschaftlichen, militärischen und geheimdienstlichen Übermacht seines nördlichen Nachbarn entgegensetzen? Orientiert sich Kuba am »chinesischen« oder »vietnamesischen« Modell, oder schlägt das Land einen eigenen sozialistischen Weg ein?
Kompetente Gesprächspartner hierzu sind:
Hans Modrow, ehemaliger Ministerpräsident der DDR
Fritz Streletz, Generaloberst a.D., Stellvertretender Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Chef des Hauptstabes der NVA
Klaus Eichner, Chefanalytiker im Bereich Auswertung und Analyse des MfS, spezialisiert auf Geheimdienste der USA
Verlag Wiljo Heinen, Januar 2016, Taschenbuch, ca. 200 Seiten, 10,00 €
Weitere Infos: FG-Shop: "Kuba – Aufbruch oder Abbruch?"