Kalenderblatt

Ausstellung
Dibujos de Cuba
Münster

Kalenderblatt

Film: Letzte
Tage in Havanna
Mannheim

Kalenderblatt

Buchvorstellung
Masetti: Fidel
Berlin

Kalenderblatt

Film: Letzte
Tage in Havanna
Heidelberg

Kalenderblatt

Deutsch-kubanische
Theaterkooperation
Batzdorf/Dresden

Kalenderblatt

Mahnwache
polit. Gefangene
Frankfurt a.M.

Kalenderblatt

Film: Memorias
de subdesarollo
Berlin

Kalenderblatt

Festival
Cuba im Film
Frankfurt a.M.

Kalenderblatt

Festival
Cine Cubano
Hamburg

Kalenderblatt

Kuba nach dem
Generationswechsel
Chemnitz

Kalenderblatt

Proyecto
Tamara Bunke
Heidelberg

Kalenderblatt

Kuba-Filmreihe
Transit Havanna
Berlin

Kalenderblatt

Gedanken zum 90.
Geburtstag des Che
Stuttgart

Kalenderblatt

Noche
Cubana
Heidelberg

Kalenderblatt

Filmpremiere: Wo
der Himmel aufgeht
Hamburg

Kalenderblatt

Methfessel-
fest
Hamburg

Kalenderblatt

Bundesdelegierten-
konferenz
Göttingen

Kalenderblatt

Brigade
José Martí
Kuba

Kalenderblatt

Carmen
la Cubana
Köln

Kalenderblatt

Carmen
la Cubana
Köln

Kalenderblatt

Fiesta
de Solidaridad
Berlin



Ausstellung: Dibujos de Cuba
Dauer: 4. Februar – 28. Mai 2018
Eröffnung: Sonntag 4. Februar, 15:00 Uhr
Kunsthaus Kannen, Alexianerweg 9, 48163 Münster

Dibujos de Cuba - Valdes
Eröffnung: Sonntag 4. Februar, 15 Uhr
Begrüßung: Lisa Inckmann, Leiterin des Kunsthauses Kannen
Grußworte: Prof. Dr. Dagmar Wohler, Alanus Hochschule Bonn, Nico van Endt, Galerie Hamer, Amsterdam

Kaum ein Land spiegelt Konflikte um Freiheit und Gleichheit, von gesellschaftlichem Ideal und Realität bis heute so gleichnishaft und sinnlich wider wie Kuba. Seine Geschichte von der spanischen Kolonialherrschaft, über die britische Besetzung und die jüngste Revolution in der US-amerikanischen Nachkriegszeit wirkt vielfältig bis in unsere Gegenwart. Über die zeitgenössische Kunst in Kuba wissen wir gleichwohl vergleichsweise wenig. Im Kunsthaus Kannen sind ab Februar Zeichnungen und Objekte von fünf kubanischen Künstlern zu sehen, die Kubas Lebenswirklichkeit in den Blick nehmen: Städte, Landschaften, Menschen.
Damian Valdes Dillas (*1970) entwirft Ausschnitte fiktiver südamerikanisch geprägter Großstädte aus der Flugperspektive: statisch wie in einem Prospekt oder in Aufruhr als Schauplatz von Krieg und Bombenbeschuss. Frederico Garcia Cortinas (*1971) zeichnet Geflechte aus mächtigen Wurzeln, die gleichsam entwurzelt wie Lindwürmer oder Schlangen das Blatt von allen Seiten aus zu erobern scheinen. So entsteht ein Sog, der den Betrachter immer tiefer in den Bildraum hineinzieht.
Carlos Javier García Huergo (*1969) zeigt Entsprechungen zwischen der kubanischen Flagge, mathematischen Zeichen und den Gesichtern von Menschen seiner Umgebung.
Ruben Gerardo Guerrero Garrido (*1954) transkribiert Passagen biblischer Texte und überlagert sie mit farbigen religiösen Symbolen und Zeichen, so dass sie der Linearität des Textes widersprechen.
Josvedy Jove Junco (*1977) zeichnet fantastische Figuren mit weiblichen Attributen, grellen Brillen oder Federschmuck. Sie sind umgeben von Kommentaren in artifizieller Type, die Joves Geschichten erzählen.
Die Bilder und Objekte kommen aus der Art Brut Project Cuba, das vom Künstler Samuel Riera ins Leben gerufen wurde und die größte Sammlung kubanischer Art Brut und Outsider Art vereint. Es sind Werke von kubanischen Autodidakten, von denen viele aus extrem schwierigen Verhältnissen stammen oder geistig behindert sind. Die Zeichnungen und Objekte aus Havanna werden zum ersten mal in Deutschland präsentiert.
Veranstalter:
Kunsthaus Kannen
In Zusammenarbeit mit Riera Studio, Havanna, und der Galerie Hamer, Amsterdam.




Últimos días en La Habana – Letzte Tage in Havanna
Montag, 14. Mai 2018, 19:30 Uhr
Cinema Quadrat, Collinistraße 1, 68161 Mannheim

Kuba im Wandel?

Miguel und Diego leben gemeinsam in einer heruntergekommenen Wohnung in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Doch das Leben der beiden Mittvierziger könnte unterschiedlicher nicht sein: Während Miguel sein Geld als Tellerwäscher in einem Restaurant verdient und davon träumt, endlich das ersehnte Visum zu erhalten, um in die USA auswandern zu können, ist Diego aufgrund seiner AIDS-Erkrankung ans Bett gefesselt und wartet auf den Tod. Auch vom Wesen her sind die beiden Männer völlig unterschiedlich, denn Miguel verschließt sich immer mehr vor seinen Mitmenschen, Diego hingegen möchte seine letzten Tage nicht einsam und alleine verbringen. Als Miguel eines Tages tatsächlich sein Visum für die USA erhält, steht er vor einer Entscheidung.
Nach der Vorstellung am 14.5. in Mannheim gibt es eine Filmdiskussion.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Rhein-Neckar,
Festival Latino




Jorge Ricardo Masetti: »Fidel Castro - Wie ich ihn erlebte«
Dienstag, 15. Mai 2018, 19:00 Uhr
junge-Welt-Ladengalerie, Torstr. 6, 10119 Berlin

Jorge Ricardo Masetti: »Fidel Castro - Wie ich ihn erlebte«
Berliner Buchpremiere mit dem Journalisten Volker Hermsdorf

»Wir waren wissbegierig zu erfahren, ob in Lateinamerika eine verblüffende Ausnahmesituation Gestalt angenommen hatte, bei der eine anbrechende Revolution … ihrem Triumph entgegen marschierte«, schrieb Jorge Masetti. Schon bei der ersten Begegnung war er von Fidel Castro beeindruckt. Er bezeichnete ihn als »außergewöhnlichen Mann, der fest daran glaubte, dass er kämpfend siegen würde.« Die Zuversicht des Comandante en Jefe überzeugte den Reporter: »Ich teilte seinen Optimismus. Man musste etwas tun, kämpfen, konkretisieren und aufhören zu weinen und zu streiten.«
Moderation: Arnold Schölzel (jW)
Eintritt: 5,00 €/erm. 3,00 €
Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter
mm@jungewelt.de
oder 030/53 63 55-56.

Veranstalter: junge-Welt-Ladengalerie
FG-Shop: »Fidel Castro - Wie ich ihn erlebte«





Últimos días en La Habana – Letzte Tage in Havanna
Mittwoch, 16. Mai 2018, 19:00 Uhr
Karlstorkino, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Kuba im Wandel?

Miguel und Diego leben gemeinsam in einer heruntergekommenen Wohnung in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Doch das Leben der beiden Mittvierziger könnte unterschiedlicher nicht sein: Während Miguel sein Geld als Tellerwäscher in einem Restaurant verdient und davon träumt, endlich das ersehnte Visum zu erhalten, um in die USA auswandern zu können, ist Diego aufgrund seiner AIDS-Erkrankung ans Bett gefesselt und wartet auf den Tod. Auch vom Wesen her sind die beiden Männer völlig unterschiedlich, denn Miguel verschließt sich immer mehr vor seinen Mitmenschen, Diego hingegen möchte seine letzten Tage nicht einsam und alleine verbringen. Als Miguel eines Tages tatsächlich sein Visum für die USA erhält, steht er vor einer Entscheidung.
Nach der Vorstellung am 14.5. in Mannheim gibt es eine Filmdiskussion.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Rhein-Neckar,
Festival Latino




Deutsch - kubanische Theaterkooperation
16. - 26.5. 2018
Schloss Batzdorf, Societaetstheater Dresden,
Landesbühnen Sachsen, Internationales Theater Frankfurt

Batzdorfer Pfingsfestspiele
Deutsch – kubanische Theaterkooperation
Zwischen dem Theaterzirkus Dresden, dem Societaetstheater Dresden und dem Teatro del Viento, Kuba


Das Teatro del Viento gastiert mit "Ritter der Tafelrunde" von Christoph Hein, "Abdala, ein Held des 21. Jahrhunderts" und "Working Sin Progress" von Freddys Núñez Estenoz zwischen dem 16.05.18 und 26.05.18 zu den Pfingstfestspielen auf Schloss Batzdorf, am Societaetstheater Dresden, den Landesbühnen Sachsen und dem Internationalen Theater Frankfurt.
Außerdem findet am 16.05.18 die gemeinsame Premiere von "Manteca/Fett" in einer deutschen und einer kubanischen Inszenierung an einem Abend statt. Die Zuschauer haben so die Möglichkeit, das Stück nacheinander in zwei Sprachen, zwei unterschiedlichen Interpretationen durch deutsche und kubanische Schauspieler zu erleben.
Freddys Núñez Estenoz
Geboren 1976
1999 Gründung des Teatro del Viento, Camagüey
Leiter, Autor, Regisseur im Teatro del Viento
Seit 2011 Präsident des Nationalen Theaterfestivals in Kuba

Teatro del Viento
Gehört zu den führenden Theatern Kubas und hat seinen Sitz im Zentrum von Camagüey.
2015 Teilnahme am Internationalen Theaterfestival in Havanna.
2016 Teilnahme an der Woche des Deutschen Theaters in Havanna.
Aufführungsplan Teatro del Viento
Flyer: Batzdorfer Pfingsfestspiele







Donnerstag, 17. Mai 2018, 18:00-19:00 Uhr
Mahnwache
Vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

Freiheit für Mumia Abu Jamal Freiheit für Leonard Peltier

Freiheit für Ana Belén Montes

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier,
Mumia Abu-Jamal und
Ana Belén Montes




sowie die
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba gegen Kuba,
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Aufhebung des Dekrets der USA gegen Venezuela und die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt und die Solidaritätsgruppen
Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Freiheit für Leonard Peltier




Kuba-Filmreihe: Memorias de subdesarollo
Samstag, 19. Mai 2018, 18:00 Uhr
Büro der Interbrigadas, Genter Str. 60, 13353 Berlin

Kuba-Filmreine Interbrigadas Memorias de subdesarollo
MEMORIAS DE SUBDESAROLLO, Tomás Gutiérrez Alea, 1968, CUB, 97 Min.
Spielfilm über einen wohlhabenden Schriftsteller nach der Invasion in der Schweinebucht

Im kommenden Juli werden 25 Teilnehmer*innen über einen Monat hinweg Kuba kennenlernen und in Alt-Havanna eine Boxarena renovieren. Die Interbigadas organisieren diese Brigade in Kooperation mit dem Sportverein Roter Stern aus Berlin und Cuba Sí. Zur Vorbereitung veranstalten die Interbrigadas eine Filmreihe zu Kuba, um sich mit dem komplexen Land, seiner bewegten Geschichte und seinen politischen Errungenschaften und Widersprüchen auseinanderzusetzen.
Ihr seid alle herzlich eingeladen!
Veranstalter:
Interbrigadas e.V.





Cuba im Film - festival del cine cubano
23. Mai bis 2. Juni 2018
Filmforum Höchst, Emmerich-Josef-Straße 46a, 65929 Frankfurt a.M.

Cuba im Film - festival del cine cubano
Willkommen zum 23. Festival "Cuba im Film"

Wenn unser Festival eröffnet wird, gehört die Ära Castro der Vergangenheit an. Zum ersten Mal wird dann ein Präsident die Geschicke des Landes leiten, der nicht zur ersten Generation der Revolutionäre gehört. Ob er über eine ähnliche Integrationskraft verfügen kann wie die Castros, bleibt abzuwarten, denn was dieser Wechsel für die sich immer weiter ausdifferenzierende kubanische Gesellschaft bedeutet, ist derzeit nicht zu überblicken.
Der kubanische Film, der immer eng mit der kubanischen Wirklichkeit verflochten war, wird gewiss gewollt oder ungewollt auch in Zukunft als Seismograph der kubanischen Entwicklung fungieren.
Die aktuellen Produktionen aus und über Kuba beschäftigen sich mit ganz unterschiedlichen Momenten der kubanischen Geschichte.

Veranstalter:
Cuba im Film / Dritte Welt Haus e.V.
Programm 2018: Programmkalender





Cine Cubano
23. Mai bis 3. Juni 2018
3001 KINO, Schanzenstrasse 75, 20357 Hamburg

Sergio & Serguéi

Das 3001 Kino präsentiert neues kubanisches Kino - mit Unterstützung der Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein - in Zusammenarbeit mit dem Instituto Cervantes, Cuba im Film Frankfurt und Cuba Sí Hamburg.

Programm:
Cine Cubano








Kuba nach dem Generationswechsel – Wie geht es weiter?
Donnerstag, 24. Mai 2018, 17:30 Uhr
Rothaus e. V., Lohstraße 2, 09111 Chemnitz

Rotfuchs

Vortrag mit Volker Hermsdorf

Veranstalter:
Rotfuchs e.V.; und Cuba Sí




Bericht und Gespräch: Proyecto Tamara Bunke
Donnerstag, 24. Mai 2018, 20:00 Uhr
Karlstorbahnhof, Gumbelraum, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Proyecto Tamara Bunke
Fünf Monate oder länger auf Kuba!
Seit über vier Jahren bietet das
Projekt Tamara Bunke in Zusammenarbeit mit der Universität La Cujae in Havanna jungen Leuten die Mäglichkeit ganz unabhängig von ihrem Bildungsstand und Alter Kuba im Rahmen eines Studiums kennenzulernen. Dabei geht es nicht um ein klassisches Studium, sondern um ein politisches Projekt, das ganz neue Perspektiven über Kuba eröffnet! Im Februar und September besteht die Möglichkeit in Gruppen nach Kuba zu reisen und teilzunehmen.
Das Projekt, das von der Freundschaftsgesellschaft BRD – Kuba und der SDAJ gegründet wurde, ermöglicht jungen Menschen Kuba zu entdecken und die Entwicklungen mit eigenen Augen zu beobachten. Ehemalige Teilnehmer des Projektes, die vor kurzem aus Kuba zurückgekommen sind, berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse.

Für Fragen und weitere Informationen stehen Euch die Referenten zur Verfügung.
Neugierig? Komm vorbei und sei dabei!
Eintritt: erm. 2 Euro, regulär 4 Euro
Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e.V, Festival Latino






Kuba-Filmreihe: Transit Havanna
Samstag, 2. Juni 2018, 18:00 Uhr
Büro der Interbrigadas, Genter Str. 60, 13353 Berlin

Kuba-Filmreine Interbrigadas Transit Havanna
TRANSIT HAVANA, Daniel Abma, 2016, NL/DE/CUB, 93 Min.
Dokumentarfilm über die Biographien dreier Transexueller in Havanna

Im kommenden Juli werden 25 Teilnehmer*innen über einen Monat hinweg Kuba kennenlernen und in Alt-Havanna eine Boxarena renovieren. Die Interbigadas organisieren diese Brigade in Kooperation mit dem Sportverein Roter Stern aus Berlin und Cuba Sí. Zur Vorbereitung veranstalten die Interbrigadas eine Filmreihe zu Kuba, um sich mit dem komplexen Land, seiner bewegten Geschichte und seinen politischen Errungenschaften und Widersprüchen auseinanderzusetzen.
Ihr seid alle herzlich eingeladen!
Veranstalter:
Interbrigadas e.V.





Gedanken zum 90. Geburtstag des Ernesto Guevara de la Serna
Donnerstag, 7. Juni 2018, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

Che Guevara

Gedanken zum 90. Geburtstag
des Ernesto Guevara de la Serna, genannt CHE

mit Reiner Hofmann/FG BRD-Kuba
anschließende Diskussion
Eintritt frei

Veranstalter:
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart






Noche Cubana
Donnerstag, 15. Juni 2018, 20:00 Uhr
Karlstorbahnhof, Saal, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Noche Cubana

Bei der Noche Cubana wird gefeiert bis der Morgen graut – mit DJ Martin! Richtig heiße Rhythmen von Salsa, Son, Merengue über Bachata und Reggaetón bis hin zu Cumbia heizen uns ein und lassen uns tanzen und feiern. Doch auch wer nicht tanzt, kommt hier garantiert auf seine Kosten! Den Durst löscht man am besten mit original kubanischen Cocktails – Cuba libre, Mojito…
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!
Ein Spezialprogramm ist um 21 Uhr vorgesehen: Wir haben für alle Interessierten einen Salsa-Schnupperkurs mit einem/r kubanischen Tanzlehrer/in organisiert. Zu essen gibt es "Croquet a la Cubana".
Una fiesta para todos!
Eintritt: erm. 5 Euro, regulär 8 Euro
Veranstalter:
Solidaridad con Cuba Heidelberg e.V., Festival Latino




Filmpremiere: Wo der Himmel augeht
Sonntag, 17. Juni 2018, 14:00 Uhr
Polittbüro Steindamm 45, 20099 Hamburg

Esther Bejarano
Wo der Himmel aufgeht
Bejarano und Microphone Mafia in Kuba
(BRD 2018, 45 Minuten, deutsch/spanisches Original
mit Untertiteln)
Ein Film von Tobias Kriele

Dank der Musik hat Esther Bejarano Auschwitz überlebt. Mit 92 Jahren verwirklicht sich die Sängerin einen Traum und reist mit ihrem Sohn Joram und der Rap-Gruppe Microphone Mafia nach Kuba, um dort Konzerte zu geben.


Zugleich sucht Esther Bejarano eine Antwort auf die Frage, ob es auch auf der sozialistischen Insel Antisemitismus gibt. In der Begegnung mit der Jüdischen Gemeinde in Havanna wird sie fündig.
Mit dem jungen Kubaner Jorgito Jerez verbindet die Sängerin eine tiefe Zuneigung. Mit ihm teilt sie ihre Erinnerungen an das Gestern und ihre Sorgen um das Morgen.
Der Film erzählt in einfühlsamen Bildern von einer Begegnung in Freundschaft. Mitreißende Konzertausschnitte machen die Begeisterung spürbar, die das kubanische Publikum einer einzigartigen Frau entgegenbringt. Nicht zuletzt breitet er vor uns den Traum von einer Welt aus, deren Himmel für alle, die unter ihm leben, gleichemaßen aufgeht.
Eintritt frei
Nach der Filmvorführung besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Filmemacher und den Protagonisten
Einladung:
Filmpremiere: Wo der Himmel Aufgeht
Veranstalter: Auschwitz-Komitee in der Bundesrepublik Deutschland, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten





Kuba auf dem Methfesselfest
29. Juni bis 1. Juli
Else-Rauch-Platz, Stellinger Weg 53, 20255 Hamburg (-U- Lutterothstraße)

Methfesselfest
Das 23. Methfesselfest ist ein Fest der Initiativen, Gruppen und Organisationen ohne Kommerz und "Events". Dafür gibt es drei Tage lang auf dem Else-Rauch-Platz in Eimsbüttel Informationen aus dem Stadtteil und der Welt, Live-Musik zum Mittanzen, Lesungen und Puppenspiel, Podiumsdiskussion, Filme und ein Kinderfest mit hohem Spaßfaktor.

Freitag 18.00 Uhr bis Sonntag 18.00 Uhr. Cuba Sí Hamburg ist seit Anfang an dabei mit einem großen Getränke- und Infostand. Hier findet ihr die besten Mojitos der Stadt, Informationen über Kuba, uns, die Freundschaftsgesellschaft BRD KUBA und das Netzwerk Cuba.
Veranstalter:
Methfesselfest




43. Bundesdelegiertenkonferenz der FG BRD-Kuba e.V.
30. Juni bis 1. Juli 2018 in Göttingen.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Liebe Compañeras und liebe Compañeros,
der Bundesvorstand beruft die 43. Bundesdelegiertenkonferenz der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba für den 30. Juni bis 1. Juli 2018 nach Göttingen ein und schlägt folgende Tagesordnung vor:

Einladung zur 43. Bundesdelegiertenkonferenz





48. Europäische Brigade "José Martí"
7. - 30. Juli 2018

Die Brigade bietet den Teilnehmer/innen die Möglichkeit, Kuba und seine Geschichte kennen zu lernen, Freundschaften mit Kubaner/innen und Menschen aus aller Welt - insbesondere Europa - zu schließen und sich über die Lebensbedingungen der jeweiligen Länder auszutauschen.

Instituto de Amistad con los Pueblos (ICAP) 48. Europäische Brigade "José Martí" Juni / Juli 2018

Weitere Infos, Berichte, Fotos:

Brigade José Martí





Carmen la Cubana
Donnerstag, 19. Juli 2018, 20:00 Uhr
Philharmonie, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

Carmen la Cubana
Mit "Carmen la Cubana" kommt 2018 das erste Musical aus Kuba nach Köln. Es ist die atemberaubende Neuinterpretation des legendären Carmen-Stoffs und der vertrauten Melodien Georges Bizets. Christopher Renshaw und Alex Lacamoire verlegen die Handlung nach Kuba am Vorabend der Revolution: Opulente, farbenprächtige Tableaus und dichte Szenen führen von einer Zigarrenfabrik im ländlichen Südosten der Insel in das lebendige Treiben der Bars und Clubs Havannas. Eine 14-köpfige Latin-Big-Band gibt dieser "Carmen" musikalisch ihre einzigartige kubanische Note.

Veranstalter:
Philharmonie Köln






Carmen la Cubana
Sonntag, 22. Juli 2018, 19:00 Uhr
Philharmonie, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

Carmen la Cubana
Mit "Carmen la Cubana" kommt 2018 das erste Musical aus Kuba nach Köln. Es ist die atemberaubende Neuinterpretation des legendären Carmen-Stoffs und der vertrauten Melodien Georges Bizets. Christopher Renshaw und Alex Lacamoire verlegen die Handlung nach Kuba am Vorabend der Revolution: Opulente, farbenprächtige Tableaus und dichte Szenen führen von einer Zigarrenfabrik im ländlichen Südosten der Insel in das lebendige Treiben der Bars und Clubs Havannas. Eine 14-köpfige Latin-Big-Band gibt dieser "Carmen" musikalisch ihre einzigartige kubanische Note.

Veranstalter:
Philharmonie Köln






Fiesta de Solidaridad
Samstag, 28. Juli 2017, 14:00-22:00 Uhr
Parkaue Lichtenberg, 10367 Berlin (S + U-Bahn Frankfurter Allee)

Fiesta de Solidaridad

Auf nach Berlin zur Fiesta de Solidaridad
Ein Programm gibt es zwar noch nicht, aber das Datum könnt Ihr Euch schon mal Rot im Kalender anstreichen!
Weiter Info's folgen!
Saludos solidarios

Veranstalter:
Cuba Sí







frühere Veranstaltungen


Cena Cubana
Freitag, 11. Mai 2018, 18:00 Uhr
Stadtteilladen KOMM e.V., Untere Seitenstr. 1, 90429 Nürnberg

Ein superleckers Drei-Gänge-Menü

Fussballplatz El Caney/Santiago de Cuba Fussballplatz El Caney/Santiago de Cuba
Liebe Cubafreunde/innen,
da die Nachrichten voll sind mit Lug und Trug oder postmodern fake news und bullshit, Machtspiele, Krieg und Ausbeutung…. deshalb malen wir uns die Welt mal wieder etwas rosig und berichten gezielt nichts deprimierendes!
Cuba wartet nicht nur mit dem neuen Präsidenten in Person von Miguel Díaz-Canel Bermúdez auf, sondern auch mit aktuellen sportlichen Erfolgen der Schüler der Grundschule Abel Santamaria.
Bei dem letzten Soliprojekt im Jan/Feb 2017 ist mit Hilfe eurer Unterstützung der unten präsentierte Fußballplatz gebaut oder besser gebuddelt worden. Begrünt und mit Toren versehen ist er seither schlechthin das Stadtteilgespräch in El Caney/Santiago de Cuba und wird von allen Schulen aus dem Sprengel beinkräftig bespielt. In diesem Monat wurde in Cienfuegos ein nationales Fußßallturnier für die Jugend ausgerichtet auf welchem "unsere" youngsters bis zur 6 ten Klasse den ehrwürdigen 8ten Platz belegt haben. Mit stolz geschwellter Brust und der dazu gehörigen Gestik und Mimik haben sie dem Stadtteil die Erfolgsmeldung berichtet oder eher klar gemacht. Fußball erfreut sich in Cuba vor allem bei der Jugend einer regen Beliebtheit und unser Soliprojekt wurde dadurch ein praktisch verwandelter "Elfmeter"!
Wir freuen uns auf euer Kommen – CDR#1 Nürnberg
Veranstalter:
CDR - Comité zur Durchführung der Revolution #1, Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Nürnberg



Últimos días en La Habana – Letzte Tage in Havanna
Samstag, 12. Mai 2018, 17:00 Uhr
Karlstorkino, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Kuba im Wandel?

Miguel und Diego leben gemeinsam in einer heruntergekommenen Wohnung in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Doch das Leben der beiden Mittvierziger könnte unterschiedlicher nicht sein: Während Miguel sein Geld als Tellerwäscher in einem Restaurant verdient und davon träumt, endlich das ersehnte Visum zu erhalten, um in die USA auswandern zu können, ist Diego aufgrund seiner AIDS-Erkrankung ans Bett gefesselt und wartet auf den Tod. Auch vom Wesen her sind die beiden Männer völlig unterschiedlich, denn Miguel verschließt sich immer mehr vor seinen Mitmenschen, Diego hingegen möchte seine letzten Tage nicht einsam und alleine verbringen. Als Miguel eines Tages tatsächlich sein Visum für die USA erhält, steht er vor einer Entscheidung.
Nach der Vorstellung am 14.5. in Mannheim gibt es eine Filmdiskussion.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Rhein-Neckar, Festival Latino


Rum oder Gemüse: Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua
Dienstag, 8. Mai 2018, 19:30 Uhr
Haus der Jugend, C2, 16, Saal, Mannheim 2, 68159 Mannheim

Landwritschaft

Film und Diskussion
Referent: Klaus Heß (Informationsbüro Nicaragua)

Die Dokumentation beleuchtet die Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua zwischen Ernährungssouveränität, Kooperativen und Weltmarkt.
In Kuba und Nicaragua zählt die Landwirtschaft weiterhin zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen. Die staatliche Agrarpolitik bewegt sich zwischen dem Streben nach Ernährungssouveränität und globaler Exportorientierung.
Gibt es emanzipatorische Ansätze in beiden Ländern, die die Ernährungssicherheit und –souveränität der Bevölkerung ermöglichen? Wie steht es um die Rolle der Bauern und Bäuerinnen und Landarbeiter*innen sowie speziell die Situation der Frauen in diesem Kontext? Wie ist das Verhältnis zwischen staatlichen, genossenschaftlichen und privaten bäuerlichen Betrieben?
Welche Zwänge erzeugt die Globalisierung im Landwirtschaftsbereich?
Im Anschluss an den Film (45 Min.) findet ein Gespräch mit dem Filmemacher Klaus Heß (Informationsbüro Nicaragua) statt.
Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Veranstalter: Nicaraguaverein Mannheim – El Viejo, IDEIAS e.V., Festival Latino


Kuba-Filmreihe: El Brigadista
Samstag, 5. Mai 2018, 18:00 Uhr
Büro der Interbrigadas, Genter Str. 60, 13353 Berlin

Kuba-Filmreine Interbrigadas El Brigadista
EL BRIGADISTA, Octavio Córtazar, 1977, CUB, 113 Min.
Spielfilm über die Arbeit eines 15-jährigen Lehrers zu Zeiten der Alphabetisierungskampagne

Im kommenden Juli werden 25 Teilnehmer*innen über einen Monat hinweg Kuba kennenlernen und in Alt-Havanna eine Boxarena renovieren. Die Interbigadas organisieren diese Brigade in Kooperation mit dem Sportverein Roter Stern aus Berlin und Cuba Sí. Zur Vorbereitung veranstalten die Interbrigadas eine Filmreihe zu Kuba, um sich mit dem komplexen Land, seiner bewegten Geschichte und seinen politischen Errungenschaften und Widersprüchen auseinanderzusetzen.
Ihr seid alle herzlich eingeladen!
Veranstalter: Interbrigadas e.V.



Neues aus Kuba
Donnerstag, 3. Mai 2018, 19:30 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart

krankenhaus Abel Santamaría
Wir sind während der neue Präsident ins Amt eingeführt wird auf Kuba. Was erwarten die Kubaner/innen von ihm?
Wie wirken sich die Trump-Änderungen für die Kubaner/innen real aus?
Von der Stimmung auf der Straße, in der Familie, dem Arbeitsplatz oder wo wir uns gerade befinden, erzählen wir von unseren kleinen und großen Erlebnissen in Pinar del Río, Santiago de Cuba und Havanna.
In Pinar del Río besuchen wir unser Projektkrankenhaus Abel Santamaría und werden davon und noch viel mehr von unserer 4-wöchigen Kuba-Reise im Frühjahr diesen Jahres, auch mit Bildern, berichten.



Flyer: Neues aus Kuba
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart



1. Mai Kundgebung 2018
Infostand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba und der Venezuela Soli
Dienstag, 1. Mai 2018, 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Auf dem Römerberg, Frankfurt am Main

1. Mai
Unter dem Motto

"Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität"

wird ab 10.30 Uhr vom Güntersburgpark bis zum Römerberg demonstriert.

Die Kundgebung findet um 12.00 Uhr statt.



Kuba-Info-Stand zum 1. Mai
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 14:00 Uhr
Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1, 70186 Stuttgart-Ost

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

1. Mai
nach der Kundgebung ins Waldheim Gaisburg !


Kuba–Infostand und Cocktails


Flyer:
1. Mai Waldheim Gaisburg
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Stuttgart, Waldheim Gaisburg



Informationsstand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 12:00 Uhr
Mariannenplatz, 10999 Berlin-Kreuzberg

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Berlin-Brandenburg
Zum internationalen Tag der Arbeit sind wir wieder mit einem Informationsstand auf dem Mariannenplatzfest in Berlin-Kreuzberg präsent. Mit
Büchern, Neuerscheinungen, Filmen aus und über Kuba, Infos über unsere Projekte, der neusten Ausgabe der Zeitschrift CUBA LIBRE, der Cuba kompakt und vielem mehr, freuen wir uns auf Euren Besuch am Stand.
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Berlin-Brandenburg


Kuba-Info-Stand zum 1. Mai
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 14:00 Uhr
Mai-Fest an der Marienschule, Heerstraße 92-94, 53111 Bonn

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
In Bonn beginnt die 1.MAI - Demo um 11:00 Uhr
vor dem D.G.B. Haus / Endenicher Str. 127.
Dannach, ab 14 Uhr, sind wir bei unserem Info Stand an der Marien Schule (Altstadt von Bonn).


Die Bonner Gruppe der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba beteiligt sich wie jedes Jahr an der Verteilung der junge Welt sowohl während der Demo als auch am unseren Info Stand. Mit CUBA Kaffee für 1 Euro , informieren wir über die kubanische Entwicklung trotz Blockade, über den Sinn solidarischer Organisierung mit Büchern, CUBA LIBRE und Reisekatalogen, Werbung für neue Mitglieder mit Flyern, zur Teilnahme an unseren regelmäßigen Treffen und werden NICHT NUR AN KINDER "VIVA CUBA"-Luftballons verteilen.
Unterstüzer/innen sind herzlich willkommen, denn die internationale Solidarität ist unsere Stärke !
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn


Kuba-Info-Stand auf der 1.-Mai-Kundgebung
Dienstag, 1. Mai 2018, 11:00 - 14:00 Uhr
Albaniplatz, 37073 Göttingen

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Infostand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Wie in jedem Jahr wird die Regionalgruppe Göttingen am 1. Mai wieder mit einem Infostand vertreten sein, aber nicht nur mit politischer Literatur, Broschüren und Flugblättern, sondern - wie es auch schon Tradition ist - auch mit kubanischen Mixgetränken und kubanischem Kaffee.
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Göttingen


Kuba-Info-Stand auf der 1.-Mai-Kundgebung
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 11:00 Uhr
Stühlinger Kirchplatz, 79106 Freiburg

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Infostand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Freiburg



Infostand der Cuba-Hilfe Dormtund
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 11:00 Uhr
Westfalenpark, ver.di-Bereich am Sonnensegel, Dortmund

Cuba-Hilfe Dormtund
Wir feiern den 1. Mai wie seit Jahren gemeinsam mit den Kollegen/innen des Deutschen Gewerkschaft Bundes im ver.di-Bereich am Sonnensegel im Westfalenpark.

Als Gäste dürfen wir aus Cuba die Leiterin der Außenstelle der Cubanischen Botschaft in Bonn Compañera Yamari Pérez Viera begrüßen, wie auch eine Delegation des Knappen-Vereins 1873 Dortmund-Wellinghofen, die in diesem Jahr ihr 145 jähriges Bestehen feiern und in Solidarität mit der Cuba-Hilfe eng verbunden sind.

Freuen wir uns auf den 1. Mai und dem Treff der Völkerfreundschaft.
Infostand, Coktailbar, Cubanische Gäste, Bildermark, ...
Cuba-Hilfe Dormtund


Kuba-Info-Stand auf dem DGB-Maifest
Dienstag, 1. Mai 2018, 9:00 - 15:00 Uhr
Marktplatz, 68159 Mannheim

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Kuba-Infostand
mit Informationen, Kunsthandwerk
und kubanischen Produkten aus dem Weltladen.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Mannheim


Kuba-Info-Stand auf 1.-Mai-Kundgebung
Dienstag, 1. Mai 2018, ab 12:00 Uhr
Am Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg

Cuba Sí Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Treffpunkt der Demo des DGB am Tag der Arbeit 2018 ist um 11.00 Uhr am S-Bahnhof Ohlsdorf, die Kundgebung um 12.00 Uhr am Museum der Arbeit, Reden u.a. von Hans-Jürgen Urban und anschließend Konzert mit Bernadette La Hengst. Auf der roten Info-Meile findet ihr den Stand von Cuba Sí Hamburg und Info-Material der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba.
Cuba Sí Hamburg


Herausforderungen und Vorbild für erneuerbare Energien und Klimaschutz?
Freitag, 27. April 2018, 15:00 Uhr
Markt 12 A, 07545 Gera

Lesung: »Begegnungen/Relaciones«


"Mit konsequenter Modernisierung, Dezentralisierung, (...) einem neuen Tarifsystem sowie dem Ausbau regenerativer Energien wurde in Kuba ein sicheres, flächendeckendes und zukunftsfähiges Energiesystem aufgebaut (...)"

Dr. Edgar Göll


Flyer: Herausforderungen und Vorbild für erneuerbare Energien und Klimaschutz?


Veranstalter: Die Linke, Cuba Sí Gera





Lesung: »Begegnungen/Relaciones«
Donnerstag, 26. April 2018, 18:00 Uhr
ver.di-MedienGalerie, Dudenstraße 10, 10965 Berlin

Lesung: »Begegnungen/Relaciones«
Lesung kubanisch-deutscher Geschichten aus gleichnamiger deutsch-spanischer Anthologie

Kuba, seine Geschichte und die Menschen dort lassen niemanden kalt. Um Gedanken und Begegnungen zur Insel und zum Leben überhaupt, geht es in der zweisprachigen Anthologie »Begegnungen/Relaciones«. Zehn Autoren, kubanische und deutsche, zehn Übersetzer, kubanische und deutsche, sowie ihre Kulturen sind sich durch dieses Projekt nähergekommen.
Relaciones/Begegnungen (mit einem einführenden Bild von Udo Lindenberg) ist also im doppelten Sinne ein Beispiel für die wichtigsten Zusammentreffen überhaupt: die zwischen Menschen. Die Politik mag die Umstände im jeweiligen Land bestimmen; die Welt zu einem lebens- und liebenswürdigen Ort zu machen, das können nur die Menschen selbst, indem sie auf ihr Herz hören, über- und voneinander lernen und gemeinsam Ideen für die Zukunft entwickeln.
Veranstalter:
ver.di, Medien, Kunst und Industrie Berlin-Brandenburg




Kuba - Vorbild für erneuerbare Energien und Klimaschutz?
Donnerstag, 26. April 2018, 17:00 Uhr
All in Kreativcafé, Rosenhof 18, 09111 Chemnitz

Cuba Sí
Vortrag und Diskussion

mit dem Zukunftsforscher und Nachhaltigkeitsexperten Dr. Edgar Göll.




Herausforderungen und Vorbild für erneuerbare Energien und Klimaschutz?
Donnerstag, 26. April 2018, 19:30 Uhr
Technischen Universitüt Chemnitz, Reichenhainer Straße, D-Bau, Raum 2/D221

Herausforderungen und Vorbild für erneuerbare Energien und Klimaschutz?
Vortrag mit Dr. Edgar Göll, Sozialwissenschaftler und Zukunftsforscher, Berlin
Allein im Herbst 2017 suchten fünf schwere Hurrikans die Karibik und den Südosten der USA und ihre BewohnerInnen heim und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Die Intensität und die Heftigkeit der Stürme sind ein Indiz für die beginnende Klimakatastrophe.

Flyer: Herausforderungen und Vorbild für erneuerbare Energien und Klimaschutz?

Veranstalter: Die Linke/SDS



Kuba im Wandel?
Donnerstag, 26. April 2018, 20:00 Uhr
Karlstorbahnhof, Gumbelraum, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Kuba im Wandel?

Vortrag: Kuba im Wandel? – politischer und wirtschaftlicher Stand und dessen Entwicklung
Marcel Kunzman, ein junger Autor dessen Kuba-Artikel regelmäßig auf amerika21.de erscheinen, lädt ein uns auf den neuesten Stand dieses Landes zu bringen und zu diskutieren: er informiert über aktuelle wirtschaftliche Daten und politische Entwicklungen der letzten Jahre. In welche Richtung entwickeln sich Wirtschaft und Politik? Ist das US-Embargo wirklich aufgehoben oder welchen Einfluss hat es noch heute? Und welche Rolle spielen Aktualisierung der Wirtschaft für den Inselstaat und dessen Menschen? Ein Abend für alle, die mehr über die größte der Karibikinseln wissen wollen.
Veranstalter: Solidaridad con Cuba Heidelberg e.V., Festival Latino


Kuba nach Raúl Castro, quo vadis?
Mittwoch, 25. April 2018, 19:00 Uhr
Naturfreundehaus, Franz-Hitze-Straße 8, 50672 Köln

Strassenszene
Kubas Sozialismus am Ende einer Epoche
und vor einem neuen Aufbruch !


Diskussionsabend mit Präsentation und Cocktails
Referent: Marcel Kunzmann, Aktivist in der Cuba-Solidarität

Flyer: Kuba nach Raúl Castro, quo vadis?s
Eine Veranstaltung der
Freundschaftsgesellschaft-BRD-Kuba / Köln
und Umgebung




Kuba Queer
Dienstag, 24. April 2018, 19:00 Uhr
DIE LINKE, Bezirk Altona, Am Felde 2, 22765 Hamburg

Mariela Castro
Menschen, die sich nicht in die gängigen Vorstellungen von Geschlecht einordnen wollen oder können, hatten es unter dem Einfluss des machismo auch im revolutionären Kuba nicht immer leicht. Doch in den letzten Jahrzehnten hat sich viel bewegt. Besonders die Arbeit des Institutes CENESEX, begründet von Mariela Castro (u.r.), Tochter von Raúl Castro und Vilma Espín (Initiatorin der kubanischen Frauenföderation), hat viel dazu beigetragen, festgefahrenes Denken infrage zu stellen und auch subtile Formen von Diskriminierung ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen. Kuba ist heute auch diesbezüglich eines der fortschrittlichsten Länder in Lateinamerika. Wir zeigen dazu zwei Filme.

Plakat: Kuba Queer
Flyer: Altonaer Bildungsprogramm


Veranstalter: DIE LINKE Altona in Zusammenarbeit mit der AG Cuba Sí Hamburg




Einladung und Programm der 1. Mai-Brigade in Kuba
23. April – 6. Mai 2018

Vom 23.4. – 6.5.18 dauert das Programm in Cuba.
Die TeilnehmerInnen besorgen sich ihre Flüge selbst.
Instituto de Amistad con los Pueblos (ICAP)
Call for the XIII May Day International Brigade

Convocation XIII Brigade Premier Mai 2018

Convocatoria a la XIII Brigada Internacional Primero de Mayo 2018

PROGRAM OF MAY DAY 2018 CHE GUEVARA BRIGADE

PROGRAMME XIII Brigade Premier Mai 2018

Programa XIII BRIGADA INTERNACIONAL PRIMERO DE MAYO


Protestkundgebung
gegen die Wirtschafts-, Finanz-und Handelsblockade der USA gegen Kuba.
Samstag, 21. April 2018, 11:00 Uhr
Vor der US-Botschaft, Pariser Platz 2, 10117 Berlin

Cuba Sí, Bloqueo NO Cuba Sí, Bloqueo NO
Die Berliner Kuba-Solidaritätsgruppen rufen auf zu einer
Protestkundgebung gegen die Wirtschafts-, Finanz-und Handelsblockade der USA gegen Kuba.
Wir wollen gemeinsam mit anderen fortschrittlichen Parteien, Menschen und Bewegungen vor der US-Botschaft unsere Stimme erheben gegen die völkerrechtswidrige Blockade der USA gegen Kuba, die katastrophale Auswirkungen auf das Leben der Kubaner hat, aber auch negativ auf das Leben von Menschen in den USA und Europa zurückwirkt.
Auch das ist eine Art Krieg gegen ein Volk. Schluss damit!




Demo gegen die Wirtschaftsblockade der USA gegen Kuba
Donnerstag, 19. April 2018, 15:30 Uhr
Simsonplatz, Leipzig

Demo gegen die Wirtschaftsblockade der USA gegen Kuba
Protest gegen die Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade der USA gegen Kuba.
Ablauf:

15:30 Uhr Simsonplatz
- Treff und Begrüßung der Teilnehmer
15:45 Uhr ab Simsonplatz Protestmarsch
- Marsch ab Simsonplatz durch Beethovenstraße in Wilhelm-Seyfferth-Straße
16:00 bis 17:00 Uhr Wilhelm-Seyfferth-Straße Protestkundgebung
- Sprechexte zu Gesetzen, Erlassen, Maßnahmen der USA im Rahmen der Blockadepolitik gegen Kuba sowie deren Wirkung auf Kuba und auf die internationale Zusammenarbeit mit Kuba
- Rede des Bundestagsabgeordneten Sören Pellmann und Übersetzung der Rede in die englische Sprache
- Dank an Redner und an Teilnehmer der Protestkundgebung

Flyer: Protestdemonstration gegen die Blockade
Veranstalter: Cuba Sí / Leipzig




Filmclub: Suite Habana
Donnerstag, 19. April 2018, 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer, Raum 6, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Suite Habana
Fernando Pérez – Kuba – 2003 Mit dem Spielfilm "La vida es silbar" hat der Kubaner Fernando Pérez die Herzen des Kinopublikums erobert und uns das Pfeifen ins Leben gebracht. Mit dem faszinierenden Filmgedicht SUITE HABANA, einer Ode an die kubanische Hauptstadt und an Menschen, die er dort kennengelernt hat, setzt er seine geniale Arbeit fort und beweist seinen Ruf als einer der wichtigsten Filmregisseure Kubas.
In SUITE HABANA lässt uns Fernando Pérez teilhaben an 24 Stunden im Leben seiner geliebten Heimatstadt. Er betrachtet ein knappes Dutzend Menschen auf dem Gang durch ihren Alltag, inszeniert sie über eine atemberaubende Montage und lässt sie am Abend die überraschendsten Wandlungen vollziehen. Nach der Arbeit kommt der ganz besondere Rhythmus, tauchen die Figuren ein ins Nachtleben, wo sie erst richtig aufblühen. Der Film spricht uns an in reinster Filmsprache. Pérez komponiert aus Beobachtungen, Klängen, Musik, Gesichtern, Geräuschen, Gesten, Rhythmen seine visuelle Suite und ein Stück Kino, wie man es noch selten gesehen hat. Dabei folgt seine Montage den Tageszeiten, setzt ebenso amüsante wie sinnliche, nachdenklich stimmende wie beschauliche Akzente.


SUITE HABANA wurde im Sommer 2004 in seiner Heimat selber als bester kubanischer Film überhaupt stürmisch gefeiert. Er hat als Eröffnungsfilm beim Festival von San Sebastian das Publikum begeistert und wurde für die Karibikinsel ins Rennen um die Oscars geschickt. Eine Liebeserklärung an die kleinen Dinge im Leben und an die Menschlichkeit. "Ein wunderbares Kinoerlebnis!"( Trigon Film)
Eine Veranstaltung des HCH-Filmclubs, Einleitung: Rainer Vowe
Veranstalter: Humanitäre Cubahilfe




Samstag, 17. April 2018, 18:00-19:00 Uhr
Mahnwache
Vor dem US–Generalkonsulat, Gießener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

Freiheit für Mumia Abu Jamal Freiheit für Leonard Peltier

Freiheit für Ana Belén Montes

Wir fordern die sofortige Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA

Leonard Peltier,
Mumia Abu-Jamal und
Ana Belén Montes




sowie die
- vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba gegen Kuba,
- Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und die Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,
- Beendigung der subversiven US-Interventionen von "US-Regime-Change"-Programmen,
- Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- Aufhebung des Dekrets der USA gegen Venezuela und die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos.
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Frankfurt und die Solidaritätsgruppen
Freiheit für Mumia Abu-Jamal und Freiheit für Leonard Peltier


Solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit
Freitag, 13. April 2018, 18:30 Uhr
Kulturladen St.Georg, Alexanderstr. 16, 20099 Hamburg-St.Georg

Das Wunder der Solidarität in Lateinamerika

Zehntausende kubanischer Ärzte und Ärztinnen sind in über 40 Ländern der Erde im Einsatz und leisten, – wie hier in Haiti – Katastrophenhilfe, medizinische Basisversorgung und den Aufbau lokaler Strukturen

Unsere Referenten sprechen über das kubanische Gesundheitswesen.

Der Journalist Volker Hermsdorf erklärt, warum Gesundheit in Kuba einen hohen Stellenwert hat und das Land seine Errungenschaften mit den armen Ländern der Welt teilt.
Peter Leuenberger (MediCuba) stellt seine Organisation vor, welche die Medizinforschung auf Kuba mit Millionenbeträgen unterstützt.

Flyer: Solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit

Veranstalter:
Cuba Sí Hamburg im Rahmen der Romero-Tage





Vernissage: Lennartz / Kirsten
Freitag, 13. April 2018, 19:00 Uhr
Da vinci, Neuen Weg 7, 353 Giessen

Vernissage: Lennartz / Kirsten

Vernissage

mit Bildern von Martina Lennartz

Beiträge von:

der Freundschaftgesellschaft BRD-Kuba und

dem Künstler Hans Michael Kirstein

Flyer: Vernissage: Lennartz / Kirsten

Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba







Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Dienstag, 3. April 2018, 19:00 Uhr
Außenstelle der Botschaft der Republik Kuba, Kennedyallee 25-27, 53175 Bonn

Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Guantánamo,
DAS Beispiel für einen ausländischen Militärstützpunkt

Der US-Marinestützpunkt in der kubanischen Provinz Guantánamo ist weltweit der einzige Militärstützpunkt einer ausländischen Macht, der gegen den Willen der Regierung des betroffenen Landes unterhalten wird. Guantánamo Bay, unter anderem aufgrund seiner Wassertiefe der kubanische Naturhafen mit den besten geografischen Eigenschaften, wurde 1898 – also vor 120 Jahren – im Spanisch-Amerikanischen Krieg von US-Truppen besetzt und ist seitdem unter der Kontrolle der USA. 1903 – also vor 115 Jahren – unterzeichnete die kubanische Regierung auf Druck der USA einen "Pachtvertrag", der auf 100 Jahre angelegt war und sich bis zur beidseitigen Kündigung Jahr für Jahr automatisch verlängert.

Die Aufrechterhaltung des US-Stützpunkts entbehrt nicht nur einer legalen Grundlage, sie stellt auch eine Bedrohung für den Frieden in der Region da. Das nach dem 9.11.2001 eingerichtete Folterlager hat den Militärstützpunkt in einen Ort verwandelt, an dem systematisch Menschenrechte verletzt werden. Zudem stellt die Grenze um das durch die USA besetzte Gebiet einen der stärksten militarisierten Bereiche der Region dar. Die Forderung nach Auflösung des Militärstützpunktes und Rückgabe des besetzten Gebietes an Kuba wird deshalb weltweit von Friedensaktivistinnen und -aktivisten geteilt.

Zwei "Guantánameras" in Deutschland
Im Rahmen der Internationalen Kampagne gegen ausländische Militärstützpunkte machen im März und April zwei Frauen aus Guantánamo/Kuba eine Rundreise durch verschiedene europäische Länder, um über den Kampf für die Schließung des Marinestützpunktes Guantánamo zu berichten:
Close Guantánamo
Adriana Nivia Silvente Milhet: Funktionärin des Kubanischen Institutes für Völkerfreundschaft der Provinz Guantánamo. Als solche gehörte sie zu den Mitorganisatorinnen der fünf bisherigen Internationalen Friedenskonferenzen für die Abschaffung ausländischer Militärbasen in Guantánamo 2010 – 2017.
Ofelia García Campuzano, Professorin an der Universität von Guantánamo: Leiterin des Museums von Caimanera, dem an den US-Militärstützpunkt grenzenden Verwaltungsbezirk. Sie forscht u.a. zu den Auswirkungen des Marinestützpunktes auf die lokale Kultur und ist Autorin des Buches "Caimanera – Aus einer anderen Perspektive".

Flyer: Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Veranstalter: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn





Ostermarsch Frankfurt
Informationsstand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba und der Venezuela-Soli
Montag, 2. April 2018, 12:00-16:00 Uhr
Auf dem Römerberg, 60311 Frankfurt a.M.

Friedenstaube Kuba
Wir unterstützen den
Aufruf zum Frankfurter Ostermarsch

"Frieden schaffen – abrüsten statt aufrüsten
– für eine neue Entspannungspolitik"


Wir setzen uns ein
- für die vollständige Aufhebung der US-amerikanischen Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen Kuba,
- für die Auflösung des US-Gefangenenlagers und der US-Militärbasis Guantánamo und Rückgabe des illegal besetzten Gebietes,


- für die Beendigung der subversiven US-Interventionen von "Regime-Change"-Programmen,
- für die Respektierung der Souveränität Kubas und seiner demokratisch gewählten Regierung,
- für die Aufhebung des Dekrets der USA gegen Venezuela und für ein Ende der Anschuldigungen gegen Venezuela durch Präsident Trump,
- für die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung Puerto Ricos und
- für die sofortige Freilassung von Ana Belén Montes.
Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba



Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Montag, 2. April 2018, 19:00 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Guantánamo,
DAS Beispiel für einen ausländischen Militärstützpunkt

Der US-Marinestützpunkt in der kubanischen Provinz Guantánamo ist weltweit der einzige Militärstützpunkt einer ausländischen Macht, der gegen den Willen der Regierung des betroffenen Landes unterhalten wird. Guantánamo Bay, unter anderem aufgrund seiner Wassertiefe der kubanische Naturhafen mit den besten geografischen Eigenschaften, wurde 1898 – also vor 120 Jahren – im Spanisch-Amerikanischen Krieg von US-Truppen besetzt und ist seitdem unter der Kontrolle der USA. 1903 – also vor 115 Jahren – unterzeichnete die kubanische Regierung auf Druck der USA einen "Pachtvertrag", der auf 100 Jahre angelegt war und sich bis zur beidseitigen Kündigung Jahr für Jahr automatisch verlängert.

Die Aufrechterhaltung des US-Stützpunkts entbehrt nicht nur einer legalen Grundlage, sie stellt auch eine Bedrohung für den Frieden in der Region da. Das nach dem 9.11.2001 eingerichtete Folterlager hat den Militärstützpunkt in einen Ort verwandelt, an dem systematisch Menschenrechte verletzt werden. Zudem stellt die Grenze um das durch die USA besetzte Gebiet einen der stärksten militarisierten Bereiche der Region dar. Die Forderung nach Auflösung des Militärstützpunktes und Rückgabe des besetzten Gebietes an Kuba wird deshalb weltweit von Friedensaktivistinnen und -aktivisten geteilt.

Zwei "Guantánameras" in Deutschland
Im Rahmen der Internationalen Kampagne gegen ausländische Militärstützpunkte machen im März und April zwei Frauen aus Guantánamo/Kuba eine Rundreise durch verschiedene europäische Länder, um über den Kampf für die Schließung des Marinestützpunktes Guantánamo zu berichten:
Close Guantánamo
Adriana Nivia Silvente Milhet: Funktionärin des Kubanischen Institutes für Völkerfreundschaft der Provinz Guantánamo. Als solche gehörte sie zu den Mitorganisatorinnen der fünf bisherigen Internationalen Friedenskonferenzen für die Abschaffung ausländischer Militärbasen in Guantánamo 2010 – 2017.
Ofelia García Campuzano, Professorin an der Universität von Guantánamo: Leiterin des Museums von Caimanera, dem an den US-Militärstützpunkt grenzenden Verwaltungsbezirk. Sie forscht u.a. zu den Auswirkungen des Marinestützpunktes auf die lokale Kultur und ist Autorin des Buches "Caimanera – Aus einer anderen Perspektive".

Flyer: Guantánamo schließen und Rückgabe an Kuba!
Veranstalter: Club Voltaire und die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Frankfurt/M.





Frühere Veranstaltungen im: Veranstaltungsarchiv